Drupal: Mehrsprachige Webseiten Teil 2

Im ersten Teil dieses Mehrsprachigkeits-Tutorials wurde gezeigt, wie sich mehrsprachige Webseiten aufbauen lassen. Wer sich aber länger mit dieser Funktion befasst, wird sehr schnell merken, dass man mit den Drupal-Standardfunktionen nicht sehr weit kommt. Das fängt damit an, dass man keine Kategorienbegriffe übersetzen kann, und geht bis zu dem Manko, dass keine Möglichkeit besteht, Menüpunkte zu übersetzen. Diese und andere Probleme lassen sich mit dem Modul i18n lösen. So erfahrt ihr in diesem Tutorial auch, wie ihr für jede Sprache eine eigene statische Startseite erstellen könnt.

Wir empfehlen:
Drupal-Training

Um es vorwegzunehmen: Das Modul i18n ist äußerst komplex. Es würde daher zu weit führen, an dieser Stelle alle Funktionen vorzustellen, die dieses Modul zu bieten hat. Der Name des Plug-Ins mag etwas merkwürdig erscheinen. Er steht für Internationalisierung (englisch internationalization oder internationalisation), was gern mit dem Numeronym i18n abgekürzt (im englischen Alphabet befinden sich 18 Buchstaben zwischen i und n).

Die offizielle Projekt-Webseite findet ihr unter http://drupal.org/project/i18n. Bevor das Modul in Aktion gezeigt wird, einige Hinweise dazu, was i18n eigentlich leistet.

• Taxonomie-Übersetzung
• Mehrsprachige Variablen
• Mehrsprachige Blöcke
• Sprachauswahl

Voraussetzung für den Betrieb von i18n ist das Modul Variable. Sollte dieses Modul bei euch noch nicht installiert sein, müsst ihr das zunächst nachholen. Ladet euch anschließend i18n herunter und installiert es wie gewohnt über Module>Neues Modul hinzufügen.

Ein Blick auf den Bereich Multilanguage macht deutlich, dass das Modul aus vielen kleinen Modulen besteht. In jedem Fall muss man Internationalization aktivieren. Welche der anderen Module ihr braucht, hängt davon ab, was ihr vorhabt. Wollt ihr Menüs übersetzen, dann aktiviert Multilingual Menu. Für mehrsprachige Abstimmungen muss man Multilingual Poll aktivieren. Mit Konfiguration speichern werden die Einstellungen übernommen. Nach dem Speichern weist das Modul auf mögliche fehlende Module hin, die zusätzlich aktiviert werden müssen.

Nachfolgend werden einige der Sachen gezeigt, die man mit diesem Modul erledigen kann.

Mehrsprachige Menüs

Damit man mehrsprachige Menüs definieren kann, muss das Modul Menu translation aktiviert werden. Das geschieht wie üblich unter Module. Aktiviert das vorangestellte Kontrollkästchen und bestätigt dies mit Konfiguration speichern. Wurde das Modul aktiviert, könnt ihr dafür sorgen, dass für unterschiedliche Sprachen verschiedene Menüeinträge angezeigt werden.

Bevor das Menü aufgebaut wird, noch ein allgemeiner Hinweis: Sämtliche Artikel, bei denen man sprachneutral einstellt, werden tatsächlich in den Menüs aller Sprachen angezeigt.

Wenn ihr jetzt einen Beitrag ins Menü aufnehmt, bei dem ihr mehrere Sprachen angelegt habt, taucht dieser automatisch im Menü der jeweiligen Sprache auf. Achtet beim Anlegen der Übersetzung aber unbedingt darauf, dass auch die Übersetzung im Menü auftaucht.

Nur wenn diese Option aktiviert wird, ist der Menüpunkt dann auch tatsächlich zu sehen.

 

Mehrsprachige Blöcke

Auch Blöcke lassen sich mit dem Modul mehrsprachig gestalten. Tatsächlich erweitert das Modul nämlich die Block-Verwaltung um eine Spracherkennung. Diese Funktion kann man ganz einfach testen. Dazu muss allerdings das Modul Block languages aktiviert sein. Das Modul lässt sich nur aktivieren, wenn außerdem die Module Internationalization, String translation und Translation sets angeschaltet werden.

Anschließend lassen sich mehrsprachige Blöcke anlegen. Ruft dafür Struktur> Blöcke auf und klickt auf Block hinzufügen. Hier könnten jetzt die folgenden Inhalte angegeben werden:

Blocktitel = Magento-Buch
Blockbeschreibung = mbuch
Blockinhalt = Das ist das neue Magento-Buch.

Stellt im Regionen-Bereich ein, wo der Block angezeigt werden soll. Im Bartik-Theme könnte man Erste Sidebar wählen. Wechselt anschließend ins Register Sprachen.

 

Im Bereich Show this block for these languages wird Deutsch aktiviert. Mit Block speichern werden die Einstellungen übernommen. In der Blockübersicht wird anschließend erneut auf Block hinzufügen geklickt. Hier verwendet man jetzt die folgenden Informationen:

Blocktitel = Magento book
Blockbeschreibung = mbook
Blockinhalt = The new Magento book.

Auch dieser Block wird wieder in der ersten Sidebar platziert. Wechselt anschließend ins Register Sprachen. Hier muss dieses Mal die Option Englisch aktiviert werden.

Auch diese Einstellungen übernimmt man schlussendlich mit Block speichern. Mehr ist tatsächlich nicht nötig, um mit mehrsprachigen Blöcken zu arbeiten.

 

Ruft zum Test die Startseite auf. Dort ist der deutsche Block zu sehen.

 

Ein anderes Bild ergibt sich, wenn man die Sprache auf Englisch umstellt. Dann wird nämlich tatsächlich der englische Block angezeigt.

 

Eine Startseite für jede Sprache

Am Schluss dieses zweiteiligen Mehrsprachigkeits-Tutorials geht es noch um einen Aspekt, der sicherlich entscheidend ist, wenn man eine mehrsprachige Webseite aufbauen will: Wie kann man die Startseite in verschiedenen Sprachen erstellen? Damit das hier Beschriebene tatsächlich funktioniert, muss i18n installiert und dort außerdem die beiden Module Variable und Variable Translations aktiviert sein. Angenommen, die Domain lautet.

www.psd-tutorials.de

Wird diese Seite von den Besuchern aufgerufen, ist automatisch die deutsche Sprachversion der Seite zu sehen. Wird aber

www.psd-tutorials.de/en

aufgerufen, soll die englischsprachige Seite zu sehen sein. Damit das klappt, muss der Pfad zu dem Knoten der Startseite festgelegt werden. Ruft zunächst Konfiguration>Multilingual settings auf und wechselt ins Register Variables. Dort muss unter Website-Informationen die Option Standard-Startseite aktiviert werden.

 

Übernehmt die Änderungen mit Konfiguration speichern. Anschließend muss natürlich über Inhalt>Inhalt hinzufügen>Basic page eine statische Seite angelegt werden. Entscheidend ist das Register URL-Alias-Einstellungen. Tragt dort "start" ein.

Bei der deutschen Seite wäre der Titel der Seite Willkommen.

 

Legt auf diese Weise auch noch eine englische Seite an. Als Titel gibt man "Welcome" an. Bei URL-Alias-Einstellungen wird "home" eingetragen. Nachdem auch das gespeichert wurde, kommt der alles entscheidende Schritt. Jetzt müsst ihr Konfiguration>Website-Informationen aufrufen. Auffällig sind im oberen Fensterbereich die Einträge unter THERE ARE MULTILINGUAL VARIABLES IN THIS FORM.

Dort sollte zunächst Deutsch fettgeschrieben sein. Tragt in das Feld Standard-Startseite den Eintrag "start" ein und übernehmt das mit Konfiguration speichern. Klickt anschließend English an.

In das Feld Standard-Startseite wird nun aber "home" eingetragen. Auch das übernimmt man schlussendlich wieder mit Konfiguration speichern. Ob das Ganze tatsächlich funktioniert, könnt ihr ganz einfach testen. Ruft dazu das Frontend der Seite auf und hängt an die Adresse ein "/de" an.

http://localhost/drupal/de

Das sollte die deutsche Startseite anzeigen. Wird nun ein "/en" angehängt,

http://localhost/drupal/de

liefert das die englische Startseite.

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Bootstrap für modernes Webdesign

Bootstrap für modernes Webdesign

Ob Smartphone, Tablet oder PC – Größe spielt keine Rolle mehr! Mit Bootstrap schmiegen sich Content und Design wie von Geisterhand an jedes Format. Lerne in 12 Lektionen und 2,5 Stunden Video-Training, wie dir das beliebte Framework Bootstrap den Weg zur responsiven Website erleichtert.

  • Funktionen, Komponenten, Möglichkeiten: Bootstrap kennenlernen und bedienen
  • In der Praxis: Am Live-Beispiel von der Basis bis zur responsiven Website
  • Zum Mitmachen und Nachvollziehen inklusive der Arbeitsdateien

Zum Training