Drupal: Mehrsprachige Webseiten Teil 1

Bereits von Anfang an, also direkt nach der Installation, ist Drupal mehrsprachig. Was man anderen Systemen erst mühsam beibringen muss, gehört bei Drupal also zur Grundausstattung. Dabei hat man immer zwei Möglichkeiten: Man gestaltet das Frontend oder/und das Backend mehrsprachig. Somit können also auch internationale Teams an einer Drupal-Installation arbeiten. Beide Varianten werden in diesem Tutorial vorgestellt.

Wir empfehlen:
Drupal-Training

Die Standardsprache für die Drupal-Installation wird unter Konfiguration>Sprachen festgelegt.

In diesem Dialogfenster lassen sich Sprachen aktivieren und deaktivieren. Eine der vorhandenen Sprachen muss als Standard definiert werden. Um eine Sprache zum Standard zu machen, aktiviert man die gleichnamige Radiobox und bestätigt die Auswahl mit Konfiguration speichern.

 

Eine zusätzliche Sprache kann über den Link Sprache hinzufügen ausgewählt werden. In dem sich öffnenden Fenster stellt man im Feld Sprachname die gewünschte Sprache ein.

 

Mit Sprache hinzufügen wird die Auswahl bestätigt. Die Sprache ist anschließend in der Sprachübersicht zu sehen und kann dort zum Standard gemacht werden. Wie sich ein zusätzliches Sprachpaket aktivieren lässt, wurde im Laufe dieser Tutorial-Reihe bereits gezeigt.

Worum es aber an dieser Stelle geht, ist die Anpassung der Übersetzungen bzw. der Texte. Tatsächlich ist Drupal hier nämlich äußerst flexibel. Für die Übersetzungen werden Zeichenketten verwendet, die in Übersetzungsdateien liegen. Ruft– um euch die Übersetzungen anzeigen zu lassen – Konfiguration>Oberfläche übersetzen auf.

In dieser Übersicht erkennt man nicht nur die installierten Sprachen, auch der Stand der Übersetzungen wird prozentual angezeigt. So zeigt ein Blick auf die deutsche Sprache, dass 4671 von 7015 und somit 66.59 Prozent der Zeichenketten übersetzt sind. Wie sich Zeichenketten übersetzen oder bereits übersetzte Strings anpassen lassen, lässt sich sehr schön anhand eines Beispiels zeigen.

 

Standardmäßig wird im Frontend der Seite bei den Artikeln jeweils Gespeichert von admin am Di, 10/09/2012 – 08:10 angezeigt.

Dieses Gespeichert soll nun in Geschrieben verändert werden. Wechselt dazu unter Konfiguration>Oberfläche übersetzen ins Register Übersetzen. Dort steht ein Suchfeld zur Verfügung. Tragt hier Gespeichert ein. Achtet unbedingt darauf, dass explizit zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.

Mit der Return-Taste wird die Suche ausgelöst. (Bei Bedarf kann man die Suche auch noch über die Filterfelder begrenzen, was im vorliegenden Fall allerdings nicht nötig ist). In der Trefferliste klickt man auf den Bearbeiten-Link. Daraufhin wird die zu übersetzende Zeichenkette angezeigt.

Entscheidend ist im aktuellen Beispiel der Eintrag im Feld Deutsch. Solltet ihr gleich noch eine andere Sprache ebenfalls mit anpassen wollen, verwendet ihr dann auch noch deren Feld. Der Feldeintrag wird von

Gespeichert von !username am !datetime

geändert in:

Geschrieben von !username am !datetime

 

Nachdem die Einstellungen gespeichert wurden, kann man sich das Ergebnis im Frontend ansehen.

Auf diese Weise lassen sich tatsächlich alle Zeichenketten anpassen.

 

Inhalte mehrsprachig aufbereiten

Drupal bringt für mehrsprachige Webseiten das Modul Content translation mit. Bevor es genutzt werden kann, muss man es zunächst natürlich aktivieren. Das geschieht wie üblich unter Module. Sucht dort nach dem Modul Content translation.

Aktiviert das vorangestellte Kontrollkästchen und übernehmt die Änderungen mit Konfiguration speichern. Mit der Aktivierung des Moduls ist es aber noch nicht getan. Denn jetzt müssen die betreffenden Inhaltstypen für die Übersetzung präpariert werden. Dazu ruft man zunächst einmal Struktur>Inhaltstypen auf.

Die folgenden Schritte müssen für all die Inhaltstypen vorgenommen werden, deren Inhalte man übersetzen will. Exemplarisch wird das Ganze hier am Beispiel des Article-Inhaltstyps gezeigt. Klickt bei Article auf den Bearbeiten-Link. Entscheidende Bedeutung kommt dem Register Veröffentlichungseinstellungen zu. Darin muss die Option Aktiviert, mit Übersetzung aus dem Bereich Unterstützung von Mehrsprachigkeit aktiviert werden.

 

Mit Inhaltstyp speichern werden die Einstellungen übernommen. Damit sind die Vorarbeiten für diesen Inhaltstyp abgeschlossen. Ab sofort können Artikel mehrsprachig gestaltet werden. Wenn ihr einen Artikel im Bearbeitungsmodus öffnet oder einen neuen Artikel anlegt, werdet ihr dort das neue Register Übersetzen finden.

 

Um eine englische Version eines bereits vorhandenen deutschsprachigen Artikels anzulegen, klickt man im Register Übersetzen bei English auf den Link Übersetzung hinzufügen. In dem sich daraufhin öffnenden Fenster können Titel und Artikel übersetzt werden.

Mit Speichern werden die Einstellungen übernommen. Wenn man jetzt das Frontend der Seite aufruft, ist dort die englische Version des Artikels zu sehen. Zusätzlich gibt es aber auch den Link Deutsch.

Und über eben jenen Link kann die deutschsprachige Version des Artikels aufgerufen werden.

 

Die Sprachauswahl optisch aufwerten

Um zwischen den einzelnen Sprachen zu wechseln, kann man im Frontend die allseits bekannte Flaggentechnik einsetzen. Klickt ein Benutzer auf eine britische Flagge, wird die englische Version der Seite angezeigt. Das Anklicken der deutschen Fahne bewirkt hingegen die Anzeige des deutschen Artikels.

(Wie sinnvoll diese Flaggenvariante ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt. So wird sich ein US-Amerikaner nicht unbedingt mit der britischen Flagge identifizieren. Ähnlich sieht es für einen Österreicher aus, der auf die deutsche Fahne klickt). Aber wie auch immer: Wer Flaggensymbole nutzen möchte, kann das natürlich tun.

Ganz einfach lässt sich diese Flaggen-Variante mit dem Modul Language icons umsetzen. Dieses Modul kann von der Seite http://drupal.org/project/languageicons heruntergeladen werden. Installiert das Modul wie gewohnt und aktiviert es anschließend. Das Modul stellt im Frontend die entsprechenden Flaggensymbole zur Verfügung.

Damit die Anzeige tatsächlich klappt, solltet ihr unter Konfiguration> Lokalisierung und Sprache/Sprachen festlegen, wie die Spracherkennung erfolgen soll. Experimentiert einfach, was für euch die beste Variante ist. Wer auf Nummer sicher gehen will, aktiviert einfach alle verfügbaren Optionen.

Die Flaggensymbole liegen standardmäßig im Verzeichnis sites/all/modules/ languageicons/flags/ der Drupal-Installation. Solltet ihr ein anderes Verzeichnis verwenden wollen, könnt ihr das unter Konfiguration>Sprachen anpassen. Wechselt dort in das Register Icons.

 

Hier könnt ihr außerdem festlegen, wie die Anzeige aussehen soll. Dabei habt ihr die Wahl zwischen einer kombinierten Text-Flaggen-Anzeige und einer, bei der nur die Flaggen zu sehen sind. Wenn man sich das Frontend der Seite ansieht, fällt dort auch der neue Block Sprachen auf.

Diesen Block könnt ihr unter Blöcke bei Nichtgefallen ausblenden oder an einer anderen Stelle platzieren. Der Name des Blocks ist Sprachumschalter (Benutzeroberflächentext).

Wir empfehlen:
Dreamweaver-Video-Training

Unsere Empfehlung für dich

Bootstrap für modernes Webdesign

Bootstrap für modernes Webdesign

Ob Smartphone, Tablet oder PC – Größe spielt keine Rolle mehr! Mit Bootstrap schmiegen sich Content und Design wie von Geisterhand an jedes Format. Lerne in 12 Lektionen und 2,5 Stunden Video-Training, wie dir das beliebte Framework Bootstrap den Weg zur responsiven Website erleichtert.

  • Funktionen, Komponenten, Möglichkeiten: Bootstrap kennenlernen und bedienen
  • In der Praxis: Am Live-Beispiel von der Basis bis zur responsiven Website
  • Zum Mitmachen und Nachvollziehen inklusive der Arbeitsdateien

Zum Training